Logo

Liberale Senioren Rheinland-Pfalz

Vorsitzender Jürgen Creutzmann

Willkommen

Willkommen bei den Liberalen Senioren in Rheinland-Pfalz

Wir wollen den Dialog zwischen den Generationen gestalten und Einfluss auf die Politik nehmen.

Erfahren Sie hier mehr darüber, wie wir unseren politischen Auftrag verstehen. Lesen Sie die neuesten Informationen zur Seniorenpolitik, Daten, Fakten und über unser Engagement.

Sie brauchen kein Parteimitglied zu sein oder zu werden, sollten aber unseren Zielen nahestehen.

Machen Sie mit, wir freuen uns auf Sie!

Der Vorstand

Beschluss auf dem 67. Bundesparteitag in Berlin "Für eine moderne Altersvorsorge"


Liberale Senioren auf dem Bundesparteitag in Berlin

Rainer Brüderle und Jürgen Creutzmann
Rainer Brüderle und Jürgen Creutzmann
Detlev Parr zum Antrag 'Code of Conduct'
Detlev Parr zum Antrag 'Code of Conduct'



Der Bundesparteitag der Freien Demokraten am 15./16.April 2016 in Berlin nahm einen auch aus der Sicht der Liberalen Senioren erfolgreichen Verlauf. Bundesvorsitzender Detlef Parr aus NRW und seine Stellvertreterin Nicole Bracht-Bendt aus Niedersachsen konnten zahlreiche Mitglieder aus allen Landesverbänden begrüßen, u.a. den neuen Landesvorsitzenden aus Rheinland-Pfalz Jürgen Creutzmann mit Stellvertreterin Christa Wüstenberg, die Landesvorsitzenden aus dem Saarland Berthold Bahner und aus Bayern Gisela Bock und den stv. Landesvorsitzenden aus NRW Karlheinz Busen.
Der Bundesvorsitzende verwies in der Aussprache zum Bericht von Christian Lindner in seinem kurzen Beitrag (Redezeitbegrenzung 2 Minuten !)auf den Antrag des LiS-Bundesvorstands „Leitbildprozess mit Verhaltenskodex (Code of Conduct) flankieren“.

Oskar Preisträger Bille August - MEIN LEBEN GEHÖRT MIR

Wir möchten Ihnen gerne den neuen Film von Bille August, SILENT HEART - MEIN LEBEN GEHÖRT MIR, im wahrsten Sinne des Wortes ans Herz legen. Er hat seinen Kinostart am 24.03.16 bundesweit in vielen Städten, u. a. in Düsseldorf im Kino Neues Cinema.

Der Film erzählt die berührende Geschichte der 70-jährigen Esther, die selbstbestimmt entscheidet, von ihrer Familie und ihrem Mann Abschied zu nehmen.
Oscar-Preisträger Bille August feiert das Leben in seiner ganzen Vielfalt und stellt die engen Familienbeziehungen und -verflechtungen in den Focus, besetzt mit einem großartigen Cast.

Der Link zum deutschen Trailer:
Link

Das Presseheft und weiteres Material finden Sie auf der Verleihseite: http://movienetfilm.de/silent/index.php

10.03.2016 Red.LiS

Konstituierende Vorstandssitzung am 1. März 2016

Einladung zur konstituierenden Vorstandssitzung der neuen Wahlperiode an alle Mitglieder der Liberalen Senioren Rheinland-Pfalz

Die Sitzung findet am 01.03.2016 um 14.00 Uhr im
Rathaus Mainz, Rheinstrasse, neben der Rheingoldhalle,
1. Etage, Zimmer 142, statt.
Parkmöglichkeit in der Rathaus-Tiefgarage.

Auszug aus dem FDP Wahlprogramm 2016 für RLP / Senioren

Senioren

Ungefähr ein Viertel der gut vier Millionen Einwohner von Rheinland-Pfalz sind über 60 Jahre alt. Der Anteil der Älteren an der Bevölkerung wird weiter wachsen und damit sein Einflusspotenzial sowohl in der Politik als auch am Markt. Um die medizinische und pflegerische Versorgung in unserem
Bundesland, Teilhabemöglichkeiten für ältere Menschen mit und ohne Einschränkungen, nicht zuletzt dank eines überdurchschnittlichen bürgerschaftlichen, ehrenamtlichen Engagements zu erhalten, bedarf es aber gewaltiger Anstrengungen, die nicht alleine auf Landesebene gemacht
werden können. Zukunftsvergessene Politik, wie sie
während der vergangenen Jahre in Bund und
Land betrieben wurde, darf daher keine Fortsetzung
finden. Die rheinland-pfälzischen Freidemokraten arbeiten für ein generationengerecht es, Enkel-fittes und dynamisches Rheinland-
Pfalz, das alle Chancen bietet.
Ein wichtiges Ziel der Seniorenpolitik ist die Gestaltung von Rahmenbedingungen für ein würdevolles Alter nach den persönlichen Möglichkeiten und Vorstellungen der Senioren, in Eigenverantwortung, Selbstbestimmung und ohne Angst vor Einschränkungen der Gesundheitsversorgung. Schwerpunkte
der Seniorenpolitik müssen Generationengerechtigkeit und Vermeidung von Altersdiskriminierung sein.
Liberale Sozialpolitik ist dem Grundsatz aber auch der Generationengerechtigkeit verpflichtet.
Soziale Sicherheit kann nur gewährleistet werden, wenn sich Alt und Jung gemeinsam den Verantwortungen stellen.
Liberale Seniorenpolitik orientiert sich deshalb an
mehreren Ansatzpunkten:

BRACHT-BENDT: Keine Altersdiskriminierung von Senioren durch verbindliche Fahrtests

Zu der öffentlichen Forderung durch die Unfallforschung der Versicherer (UDV), ältere Autofahrer gesetzlich darauf zu verpflichten, Fahrtests mit geschulten Beobachtern zu machen, erklärt die stellvertretende Bundesvorsitzende der Liberalen Senioren Nicole BRACHT-BENDT:

Per Gesetz ältere Verkehrsteilnehmer zu Fahrtests zu zwingen, wäre eindeutige Altersdiskriminierung. Es geht nicht an, dass Seniorinnen und Senioren unter den pauschalen Verdacht der Fahruntüchtigkeit gestellt werden und deren Eigenverantwortlichkeit in irgendeiner Form eingeschränkt wird. Der demographische Wandel findet zwar statt, aber noch nie waren ältere Menschen leistungsfähiger und gesünder als heute.

Sinnvoll sind dagegen kostenlose, freiwillige Gesundheitschecks, die sowohl die allgemeine Gesundheit als auch das Hör- und Sehvermögen berücksichtigen. Diese Angebote sollten offensiv bekannt gemacht werden. Je mehr darüber gesprochen wird, desto selbstverständlicher wird es, dass man sich im höheren Alter fragt, ob man noch fit genug ist für den Straßenverkehr oder ob man freiwillig den Führerschein abgeben sollte.

Zudem darf nicht ausser Acht gelassen werden, dass unser Land in weiten Teilen ländlich geprägt ist. Seniorinnen und Senioren im städtischen Raum, die ohne weiteres auf den ÖPNV ausweichen können, tun sich in dieser Frage leichter, als Bewohner des ländlichen Raums, die ohne Führerschein regelrecht von der Außenwelt abgeschnitten werden.
02.02.2016 Red.

a.o. Mitgliederversammlung /Nachwahl am 21.01.2016

Am Donnerstag, den 21. Januar 2016 fand die außerordentliche Mitgliederversammlung der Liberalen Senioren Rheinland-Pfalz in Mainz, InterCityHotel, statt.

Anlass und Haupttagesordnungspunkt waren die Wahl einer/s Vorsitzenden und einer/s Stellvertreters/in aufgrund des Ausscheidens dieser Personen aus gesundheitlichen und altersbedingten Gründen aus ihren Ämtern.

Der Vorstand setzt sich nun wie folgt zusammen:

Jürgen Creutzmann
Jürgen Creutzmann

Vorsitzender: Jürgen Creutzmann
Stellvertreter: Christa Wüstenberg, Jutta Faber

Schatzmeister: Eckhard Fox
Schriftführer: Herbert Janda

Beisitzer: Irmgard Walther
Nicolas Palmarini
Dr. Peter Schmitz

Christa Wüstenberg gab nochmals einen Überblick über die Themen und Tätigkeiten des letzten Jahres und die ordentliche Mitgliederversammlung vom 02. November 2015.

Hauptthemen waren die

- Altersarmut und Rentenentwicklung
- Selbstbestimmung im Alter / selbstbestimmtes Sterben
- Prävention (Kriminalität gegenüber Senioren)
- siehe hierzu Stellenabbau bei der Polizei
- Medizinische Versorgung auf dem Lande
- Wohnen im Alter / Barrierefreiheit und
- Mobilität im öffentlichen Raum
- AlterNsmanagement in Betrieben
- Rolle der Großeltern in der Familie,
- Umgangsrecht mit den Enkeln
- gesetzlichen Schritte zur Qualitätsverbesserung von
- familienrechtlichen Gutachten hierzu.

Herr Creutzmann stellte die besondere Wichtigkeit des Themas Altersarmut heraus und erläuterte die Möglichkeiten einer Verbesserung der Zusatzrente, da die Modelle Riester und Rürup sich als erfolglos erwiesen hätten. Hierzu soll ein detaillierter Plan von führenden Experten entwickelt und im Laufe des Jahres vorgestellt werden.

Bericht Mitgliederversammlung LiS

Eröffnung der Mitgliederversammlung der Liberalen Senioren RLP am 02. Nov. 2015 in Mainz, Seniorenresidenz Frankenhöhe
durch Christa Wüstenberg:

"Sehr geehrte Frau Palmarini, liebe Mitglieder, liebe Gäste,
ich möchte Sie alle heute sehr herzlich begrüßen zu unserer alljährlichen Mitgliederversammlung.
Sie werden sich sicher wundern, wieso ich jetzt hier stehe. Leider ist unser bisheriger Vorsitzender, Herr Brammer-Türck, aus gesundheitlichen Gründen zurückgetreten. Wir bedauern das sehr und möchten uns für seinen Einsatz für die Liberalen Senioren und die damit verbundene Arbeit ganz besonders bedanken. Für die Zukunft, insbesonders was seine Gesundheit betrifft, wünschen wir ihm natürlich alles erdenklich Gute.


Druckversion Druckversion 

Liberale Seniorenpolitik


Landessenioren RLP


BAGSO


MASGFF Rheinland-Pfalz


Positionen